Alle Artikel mit Schlagwort DDR

Im Cadillac in den Westen
Die Stasi wollte Jürgen May ruhig stellen. Doch der Sportler des Jahres riskierte alles. Als einer von 600 Leistungssportlern flüchtete er aus der DDR.

Aufregende persönliche Flucht-Story

„Ich sagte, ich trete in den Hungerstreik“
Die Künstlerin Cornelia Schleime über ihre Ausreise aus der DDR, die Werke, die sie dort lassen musste, und jene, die sie mitnahm.

Persönliche Ausreise-Story einer Künstlerin
systematische Zerstörung einer Liebes-Beziehung
Telefonabhörung

„Gehen oder bleiben?“ als verfilmte Frage
Der Regisseur Robert Thalheim vermeidet in seinem neuen Film über eine Flucht aus der DDR Klischees. Er fragt, wie tief Politik in das persönliche Entscheiden eindringt.

Über die DDR gibt es Komödien, die FDJ-Hemden und andere Accessoires ausstellen. Oder es gibt Unterdrückungsdramen, die uns glauben machen wollen, dass die ganze DDR ein einziges Arbeitslager war. Die Menschen, mit denen ich über die DDR spreche, sagen etwas anderes: Die Wahrheit lag zwischen beiden Extremen. Sie sagen, dass es auch Freiheiten gab und nicht jeder von der Stasi überwacht wurde. Und sie sagen, dass nicht jeder, der nicht geflüchtet ist, automatisch linientreu gewesen sein muss. Ich finde, in Filmen lässt sich diese Differenzierung durchaus darstellen.

Wir, die stumme Generation
Was haben unsere Eltern in der DDR gemacht? Es wird Zeit, dass wir sie danach fragen.

Mein Projekt ist die Antwort auf seine Forderung…

Advertisements